Aktuelles

HINWEIS FÜR IHREN BESUCH


Seit dem 29.05. haben wir wieder für Besucher:innen geöffnet. Ab dem 15.11.2021 gilt im Museum Neukölln die 2G+ - Regel. Bitte tragen Sie eine medizinische Maske in unserem Haus und beachten Sie die AHA-Regeln. Genaueres entnehmen Sie bitten dem Block "Corona-Hinweise" auf der rechten Seite. Vielen Dank!

Für Ihren Besuch zum Jahresende beachten Sie bitte unsere Öffnungszeiten!
 

 

Neues Objekt in der Dauerausstellung „99 × Neukölln“ - Samenkästchen aus Surinam

Samenkästchen(c)DominikLaupichler.jpg

In unserer Dauerausstellung „99 × Neukölln“ dürfen wir euch seit Kurzem ein neues Objekt präsentieren: Ein Samenkästchen aus Surinam.

Vermutlich im 19. Jhd. angefertigt, brachten Herrnhuter Missionare das mit rötlichen und bräunlichen Samen bestickte Kästchen einst nach Neukölln. Als Schenkung einer Schwester der Brüdergemeine im böhmischen Dorf Nord-Neuköllns gelangt es schließlich in den Besitz des Museum Neukölln.

Neben der Funktion als Behälter von Ziersamen für Schmuck und Handwerk erzählt uns das Kästchen die Geschichte von Missionar:innen der Herrnhuter Brüdergemeine, des deutschen Kolonialismus im Kontext religiöser Mission bis hin zum Gedenken an die Opfer der kolonial rassistischen Ordnung und der aktuellen Aufarbeitung in Neukölln – beispielsweise anhand der konkreten Umbenennungen von Straßen.

 

Historisches Fotomaterial aus Neukölln für das Bild-Animations-Projekt "Die Mauer 1961-2021"

Anlässlich der Ausstellung zum 60. Jahrestag des Mauerbaus wird derzeit in Berlin eine Ausstellung gezeigt - ein Gemeinschaftsprojekt von Gruss aus Berlin und dem Deutschland Archiv der Bundeszentrale für politische Bildung. Es werden 24 Bildmontagen aus historischem Material gezeigt. Wir haben das Projekt "Die Mauer 1961-2021" mit Fotografien aus unserem Fotoarchiv unterstützt. Denn die Straßenkreuzung Heidelberger Straße/ Ecke Elsenstraße ist lag direkt an der Berliner Mauer. Mehr dazu ist durch das Video zu erfahren, dass wir hier verlinken.

 

Museum des Lebens. Private Erinnerungskultur aus Neukölln
29. Mai 2021 bis 30. Dezember 2021

Titelbild_Museum_des_Lebens2021.jpg

In der Ausstellung „Das Museum des Lebens. Private Erinnerungskultur aus Neukölln“ werden Fotografien, Dokumente und Gegenstände präsentiert, die über die Lebenswege und Schicksale von zehn Verstorbenen erzählen, deren Leben eng mit Neukölln verbunden waren.

Mehr Informationen.