Historische Tierhaltung

Die Kulturstiftung Schloss Britz betreibt in Zusammenarbeit mit der Union Sozialer Einrichtungen gGmbH (U.S.E.) eine robuste Tierhaltung mit historischen Nutztierrassen, um den einst so prägenden ländlichen Charakter des Gutes wieder erlebbar zu machen.

Dazu wurden insbesondere Tierrassen ausgewählt, die im 19. Jahrhundert in der regionalen Landwirtschaft genutzt wurden, in der heutigen industriellen Massentierhaltung aber keine Bedeutung mehr haben und daher selten geworden sind. Der "Bauernhof" deckt mit seinen Pferden, Kühen, Schafen, Ziegen und verschiedenen Geflügelarten typische Tierarten eines ländlichen Betriebes ab.

Die meisten Tiere verbingen das ganze Jahr auf der Weide, wofür sie durch ihre "robuste" Natur und ein dichtes Fell bestens ausgerüstet sind.

Wir bitten Sie eindringlich, unsere Hoftiere nicht zu füttern. Falsche oder auch zu viel verfütterte Lebensmittel führen häufig zu langwierigen und kostenintensiven Krankheiten, wenn nicht gar zum frühzeitigen Tod!

Bis auf die Leinegänse, die tagsüber auf eine eigene Koppel geführt werden, leben die anderen Geflügelarten (Enten, Hühner, Tauben) in der Vogelvoliere. Wenn es der Fuchsbestand gestattet können die Hühner tagsüber auf dem Gutshof nach zusätzlicher Nahrung suchen.

Eine weitere Nutztiergruppe betrifft die Honigbienen von Imker Hans. An abgelegener Stelle sind bis zu sechs Bienenvölker angesiedelt, die nicht nur die Bestäubung der Obstbäume und Blumen in einem Umkrais von bis zu 3 km bewerkstelligen. Der hier entstehende Honig und das Wachs können bei Führungen und Erkundungen mit dem Imker "geerntet" werden. Dieses Angebot gilt insbesondere für Schulkalssen und Kitagruppen.

Kindergruppen sind aber auch in der Tierhaltung willkommene Gäste und können im Rahmen pädagogischer Führungen Hintergründe und Fachwissen über das Leben auf dem Bauernhof erlernen.

Die Tierhaltung und das pädagogische Vermittlungsprogramm werden ermöglicht durch eine Zuwendung des Bezirksamts Neukölln von Berlin, Amt für Weiterbildung und Kultur.

Information und Anmeldung: Kulturstiftung Schloss Britz, Tel. 030 609 79 23-0 oder per Email unter info@schlossbritz.de