Coming Home Dead

Kombi-Logo HBS - KNK - MSE.pngTheaterinszenierung

Expressing a Narrative of the 19041908 Genocide as a Nama Descendant

Donnerstag, 30. Mai 2024, 18:00 Uhr

Kulturstall, Schloss und Gutshof Britz
Alt-Britz 81, 12359 Berlin-Neukölln

 

+++ Derzeit sind alle Tickets ausverkauft +++

 

+++ Bitte beachten Sie, dass die Aufführung wie auch das anschließende Gespräch auf Englisch stattfinden +++

 

Im Zentrum der Theaterinszenierung steht das Gedenken an die Opfer des Völkermords an den Nama, Ovaherero, San und Damara – verübt von Soldaten der deutschen sog. Schutztruppe in den Jahren 1904-1908 im heutigen Namibia. Die historisch fundierte und zugleich emotional berührende Aufführungspraxis bringt den Schmerz dieses kolonialen Verbrechens auf die Bühne.

Die Performance von Keith Vries verlangt nach aufmerksam Zuhörenden. Er verwebt in einer akustischen Collage die Erfahrung von Tod, Trauer und Vertreibung. Das Bild der geraubten Zukunft der nachgeborenen Generationen entsteht aus einem Mosaik literarischer Fragmente. 

Die Inszenierung der Nama-Theatergruppe und die aktuelle Ausstellung “BURIED MEMORIES. Vom Umgang mit dem Erinnern. Der Genozid an den Ovaherero und Nama” im Museum Neukölln verbinden sich zu einem erinnerungskulturellen Gesamtbild.

Poet & Writer: Keith Vries
Creative Director: Patrick Sam
Production Manager: Othello Joseph
Singer (Alto): Zaitha Gowases
Singer (Soprano): Aeysha Hendrietta
Singer (Tenor): Ruduaan Kennedy
Singer (Bass): Romario Kooper

 

Im Anschluss an die Aufführung findet ein Gespräch mit Keith Vries und Patrick Sam statt. 

   

Zeit:

30. Mai 2024, 18:00–20:00 Uhr

Ort:

Kulturstall auf dem Gutshof
Alt-Britz 81
12359 Berlin